Geistiges Bogenschießen - Dhyana Buddhismus

Keine Körperlichen Übungen, sondern geistige Übungen
über das 3.Auge
Sich selbst treffen, das Ziel, die Mitte,
Eine Zeremonie, der Weg zum Ziel, nicht das Ziel selbst.

OM ist der Bogen, das Selbst ist der Pfeil
und Brahman die Zielscheibe,
mit Aufmerksamkeit treffe sie
und sei wie der Pfeil eins mit ihr.


Grenzenlose Wahrheit ist die Kunst des Ursprungs

Konzentration
Körperliche Gelassenheit
Geistige Freiheit
Sich zurücknehmen, auch Bindungen
Ichlos werden
Kontakt zur Seele
Das Tor der Sinne schließen
Atmung ist die Entdeckung der geistigen Kraft
Im Atmen geschieht alles Rechte
Das Einatmen bindet und verbindet im Festhalten des Atems
Ausatmung löst und vollendet ohne Beschränkung
Je intensiver die Konzentration auf die Atmung geübt wird,
jemehr verblassen äußere Reize, es entsteht Rauschen im Ohr, wie
Meeresrauschen, wie durch undurchlässige Hüllen isoliert.
Vorbereitung für die Lösung des Schusses
Der Zustand, der vom Grund auf absichtslos und Ichlos ist, ist Geistig!
Geistesgegenwärtig, selbstvergessen, die Geduld, nicht du schießt,
sondern es schießt dich!

Yoganandas Gedanken zu Kevali (Geistiges Bogenschießen)
Dies ist eine wissenschaftliche Methode der Konzentration und Meditation.
Sie lehrt das Abschalten der Nervenströme von den Sinnestelefonen.
Sie zeigt, wie man sein Bewusstsein und seine Nervenkraft den fünf
Sinnestelefonen entzieht und somit das Durchlassen der
Sinneswahrnehmungen unmöglich macht. Diese Methode ist besser
als der Versuch zu meditieren mit dem Denkprinzip allein,
weil diese Methode nicht nur das Denkprinzip, sondern auch
die Lebenskraft von den die Aufmerksamkeit ablenkenden
fünf Sinnestelefonen abschaltet.